Schnarchtherapie

Schnarchen ist für viele Menschen unangenehm, da es häufig aufgrund der entstehenden Geräusche bei den Betroffenen oder aber ihren Partnern einen erholsamen und zur Regeneration notwendigen ruhigen Schlaf behindert.

Neben diesem eher harmlosen Schnarchen kann es in schwereren Fällen jedoch auch zu schnarchbedingten Atemaussetzern kommen. Man spricht dann von einer sog. Schlafapnoe.
Die obstruktive Schlafapnoe bezeichnet einen zeitweiligen völligen Verschluss der Atemwege.
Diese kann sich im ungünstigen Fall auch negativ auf Ihre Gesundheit auswirken, da die Sauerstoffzufuhr zum Gehirn eingeschränkt ist und so auch Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems  die Folge sein können.

Ursache des Schnarchens

Eine mögliche Ursache des Schnarchens ist eine anatomische oder funktionelle Enge im Bereich der oberen Atemwege. Dabei können Nase, Mund und Nasenrachen betroffen sein.
Das Atmen führt zur Bildung von Luftwirbeln, so dass Rachenwände, Gaumensegel und Anteile der Zunge in Schwingungen versetzt werden. So entsteht das typische Schnarchgeräusch.

Behandlungsmöglichkeiten

Das harmlose Schnarchen sowie eine leicht- bis mittelgradige Schlafapnoe können wir in unserer Praxis mithilfe sog. Schnarchtherapie-Geräte, auch Schnarcherschienen genannt, behandeln.
Diese Therapie ist durch die Deutsche Gesellschaft für Schlafforschung und Schlafmedizin auch wissenschaftlich anerkannt (S3-Leitlinie).
Voraussetzung hierfür ist zunächst eine genaue Befundung Ihrer Zähne sowie eine Untersuchung der Kiefergelenke, der Kaumuskulatur und eine Röntgenübersichtsaufnahme (OPG).

Im Anschluss werden Abdrücke Ihres Ober- und Unterkiefers gemacht, um dann auf den damit hergestellten Gipsmodellen individuell für Sie die entsprechende Schnarcherschiene herstellen zu können.

Diese dünne Kunststoffschiene wird im Ober- und Unterkiefer getragen und verbindet beide Kiefer über Führungsstege miteinander. Der Unterkiefer wird so um wenige Millimeter nach vorne geschoben und über Nacht in dieser Position gehalten.

Dadurch kann die Zunge nicht mehr nach hinten fallen, der Rachenraum bleibt offen und die Schlafgeräusche nehmen ab, da sich die Atmung wieder normalisiert.

Wenn es sich bei Ihnen um eine schwere Form der Schlafapnoe handelt, ist eine Therapie mittels Schnarcherschiene unter Umständen nicht zielführend.
In diesem Fall ist eine weitergehende Untersuchung durch einen HNO-Arzt oder durch speziell geschulte Schlafmediziner notwendig.

Wir prüfen gerne, ob für Sie eine Behandlung mit einer Schnarcherschiene sinnvoll ist. Vereinbaren Sie mit uns einen Termin.