Zahnerhaltung ein Leben lang – moderne Zahnheilkunde macht es möglich

Wurzelbehandlungen - Endodontie

Wenn eine unentdeckte oder auch versteckte Karies schon tief in den Zahn und somit bis in die Wurzelkanäle eingedrungen ist, macht dies eine Wurzelkanalbehandlung notwendig, um den Zahn erhalten zu können.

 

Die eindringenden Kariesbakterien verursachen im Zahninneren eine Entzündung, wovon Nerven, Lymphgefäße und Blutgefäße betroffen sind. Der damit einhergehende Schmerz kann, sofern keine zeitnahe Behandlung erfolgt, zunächst zu einer Ausbreitung der Entzündung und im weiteren Verlauf auch zum Verlust des Zahnes führen.

 

Eine Wurzelkanalbehandlung, auch endodontische Behandlung genannt, hat das Ziel, das Kanalsystem des betroffenen Zahnes zu reinigen, damit die Entzündung abklingen und der Zahn so langfristig erhalten werden kann.

 

Diese Reinigung muss sowohl chemisch mit desinfizierenden Spüllösungen als auch mechanisch durch spezielle Aufbereitungsinstrumente erfolgen. Mit Hilfe sehr flexibler, biegsamer Feilen ist eine schmerzfreie und schonende Aufbereitung der Wurzelkanäle möglich.

 

Die Qualität der Behandlung wird in unserer Praxis durch weitere uns zur Verfügung stehende Behandlungsmöglichkeiten nochmals gesteigert:

 

  • Aufsuchen der Wurzelkanäle mit Hilfe spezieller Lupensysteme und Mikroskop
  • elektrometrische Längenbestimmung der Wurzelkanäle in Ergänzung zur konventionellen Röntgendiagnostik
  • Aufbereitung und Reinigung der Wurzelkanäle mit Hilfe sehr flexibler Instrumente, um auch gekrümmten Kanälen exakt folgen zu können
  • abschließende Sterilisation der Wurzelkanäle mittels Laser, um eine maximal mögliche Keimfreiheit zu gewährleisten

 

Nach erfolgreicher Reinigung und Trocknung der Kanäle muss eine bakteriendichte Abfüllung der Wurzelkanäle erfolgen, damit eine erneute Keimbesiedlung ausgeschlossen werden kann.

 

Im Anschluss wird eine neue Füllung oder bei großflächiger Zerstörung des Zahnes eine neue Krone angefertigt, die den Zahn optimal schützt und zukünftigen Frakturen vorbeugt.

 

Unter bestimmten Umständen, z.B. einer sehr ausgedehnten Entzündung der Zahnwurzel, ist zunächst auch die Herstellung eines Langzeitprovisoriums sinnvoll, um den Erfolg der Wurzelkanalbehandlung auch im später angefertigten Röntgenbild verifizieren zu können.

 

Wurzelspitzenresektion (Zahnärztliche Kieferchirurgie):


In bestimmten Fällen ist es auch möglich, dass eine Wurzelkanalbehandlung durch die Krone des Zahnes hindurch nicht erfolgsversprechend ist oder aber eine bereits früher durchgeführte Wurzelbehandlung die Entzündung nicht hat ausheilen lassen. Dann gibt es mit der Wurzelspitzenresektion (Wurzelspitzenkappung) eine weitere Möglichkeit, den Zahn erhalten zu können.

 

Über einen kleinen Zugang durch die Schleimhaut und den Knochen wird ein kleines Fenster angelegt, um das entzündete Gewebe mitsamt der Wurzelspitze chirurgisch zu entfernen.

 

Auch so kann ein frühzeitiger Zahnverlust erfolgreich verhindert werden.